Durchfall und Kotstau

Die Abgabe von Kot in guter Beschaffenheit und mit dezentem Geruch, läßt das Herz des Schlangenhalters höherschlagen. Bei nur wenigen Tieren, wird den Ausscheidungen soviel Beachtung geschenkt, wie bei Schlangen. Die Ausscheidungen sind tatsächlich sehr aussagekräftig in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden des Reptils. Selbst kleine Änderungen im Stoffwechsel, ausgelöst durch unterschiedlichste Faktoren, schlagen sich im Kot nieder. Kot von gesunden Morelia viridis sollte von fester Konsistenz sein und mäßig streng riechen. Er sollte zu ca. einem Viertel bis einem Drittel aus weißem Urat bestehen, welches immer zuerst abgesetzt wird. Dieser Teil besteht aus unverwertbaren, kalkhaltigen Bestandteilen der Futtertiere wie Knochen, Krallen, Zähne sowie Harnstoff. Sollte der Kot auffällig aussehen oder übel riechen, empfiehlt sich eine Kotprobe einzuschicken. Die Adresse einer guten Klinik befindet sich unter Links. Der Tierarzt kann dann nach der Auswertung vielleicht helfen. Es kann auch ein erstes Anzeichen von schwerwiegenden inneren Krankheiten sein. Das Tier sollte sofort in Quarantäne gesetzt werden, bis der Grund herausgefunden wurde. Manchmal verändert sich der Stuhl aber auch durch Streß. Bei Neuzugängen kann man oft beobachten, daß sie ein- bis zweimal auffällig Kot absetzen, bis alles wieder normal verläuft. Dies ist dann natürlich kein Problem. Auch die Haltungstemperatur kann zu Durchfall führen. Je höher die Haltungstemperatur, desto schneller verläuft der Stoffwechsel. Ein dünnflüssiger Stuhlgang, welcher Darmvorfall provoziert, ist das Ergebnis. Ein leichtes Absenken der Temperatur sollte an dieser Stelle erfolgen. Es scheint mir auch nicht nötig, mit der nächsten Fütterung zu warten, bis abgekotet ist. Gerade ältere Tiere koten bei mir in unterschiedlichen, manchmal auch langen Abständen. Bis jetzt ohne Probleme. Kotstau werden auch viele Leser kennen. Kotstau, Morelia viridisDabei hängt das Ende der Schlange prallgefüllt vom Ast. Sehr zur beunruhigung des Pflegers. Dies kann einige Tage dauern, bis eines morgens dann der Kot am Terrarienboden liegt. Sollte sich die Schlange in dieser Zeit häuten, wird die Kotabgabe in der selben Nacht erfolgen. Dies ist schon eine Aussage in sich. Sobald sich das Tier viel bewegt, wird die Darmaktivität angekurbelt. In zu kleinen Terrarien wird man verhältnismäßig oft dieses Problem haben. Solange die Schlange letztendlich dann doch abkotet, wird es aber nicht zu einem echten Problem. Ein herausnehmen der Schlange führt meist zur spontanen Entlehrung. Trotzdem sollte man seine Terrariengröße überdenken. Dies sollte kein Regelfall werden. Das eine Morelia viridis gar nicht abgekotet hat und an Darmverschluß verendet ist, habe ich allerdings auch noch nie gehört. Sollte dieser Zusand aber zu lange dauern, würde ich immer durch massieren oder warme Bäder eingreifen.