Taxonomie – Morelia viridis und Morelia azurea

Taxonomie der südlichen Linie Morelia viridis und nördliche Linie Morelia azurea

Der Grüne Baumpython wurde in den letzten Jahrzehnten immer wieder umbenannt.

Taxonomie, Morelia viridis, azurea, Sorong, utaraensis, Grüner Baumpython, Chondropython viridis, Festland Baumpythons, Typus, Michèl KroneisDa ich diese Homepage angefangen habe bevor die Unterscheidung zwischen Morelia viridis und Morelia azurea erfolgte möchte ich darauf hinweisen, daß in älteren Artikeln grundsätzlich der damals gängige und anerkannte lat. Name Morelia viridis Verwendung findet. Aus heutiger Sicht allerdings in Morelia viridis, Morelia a. azurea, Morelia a. utaraensis und Morelia a. pulcher zu unterscheiden wäre !

Die Südliche und Nördliche Linie Grüner Baumpythons !

Der Unterschied in Haltung und Zucht ist in der Terraristik recht gering und wird bei Bedarf an entsprechender Stelle erwähnt.

Da Morelia viridis zum damaligen Zeitpunkt korrekt war möge man mir dies nachsehen…..

Morelia viridis/azurea/pulcher/utaraensisMit voranschreiten der Technik und Interesse verschiedener Biologen wurden stetig neue Ansätze aufgedeckt die einen Namenswechsel mit sich brachten. Der Trivialname Chondropython oder schlicht weg Chondro hat immer noch einen festen Platz unter den Haltern. Auch wenn dieser Name aus heutiger Sicht nicht mehr korrekt, sogar falsch ist !

Daniel J.D.Natusch hat 2019 im Molecular Phylogenetics and Evolution Magazine eine Arbeit über die Genetik von, bis dahin Morelia viridis, veröffentlicht.

Er konnte durch die Untersuchung von 1647 Individuen des Grünen Baumpythons eine deutliche Untergliederung in 2 Linien belegen. Mit Hilfe breit aufgestellter DNA Analysen wurde eine nördliche und eine südliche Linie erstmals wissenschaftlich belegt. Phänotypische Lokalformen waren schon immer bekannt und wurden morphologischen Eigenschaften zugesprochen. Daniel J.D. Natusch konnte mit seiner Ausarbeitung und Forschung Klarheit in die spekulativen und abstrakten Lokalvarianten bringen. Rein morphologisch ist es fast nicht möglich die verschiedenen Unterarten sicher zu erkennen. Die Unterschiede sind nicht immer eindeutig, noch treffen Sie immer zu.

Morelia Taxonomie

Die genaue Ausarbeitung darf und möchte ich hier nicht komplett wiedergeben.

Dazu liest man sich bitte in das original Werk von D.J.D. Natusch ein.

Species delimitation and systematics of the green pythons (Morelia viridis
complex) of melanesia and Australia

Lediglich die Tabellen der Verbreitungsorte werde ich hier anfügen zur besseren Übersicht.

Zu erwähnen sei aber daß von Amtsseiten  Morelia viridis weiterhin Gültigkeit hat !

So lange die sog. Regelwerke einschließlich der Verordnung (EU) 338/97 nicht geändert werden, verbleibt es offiziell bei Morelia viridis!

Wissenschaftliche Änderungen werden regelmäßig auf der sog. CoP/Vertragsstaatenkonferenz (Conference of the parties) vorgenommen.

Wissenschaftliche Artnamen werden in sog. Standard-Nomenklaturreferenzen aufgelistet.

Solange diese nicht geändert werden, ist Morelia viridis weiterhin der korrekte Namen für alle amtliche und offizielle Belange von Grünen Baumpythons !!!

Stand 2021.

Südliche Linie: Morelia viridisMorelia viridis

Nördliche Linie: Morelia azurea

Unterart nördliche Linie: Morelia azurea azurea

Morelia azurea utaraensis

Unterart nördliche Linie: Morelia azurea pulcher

Morelia azurea pulcher

Unterart nördliche Linie: Morelia azurea utaraensis

Morelia azurea utaraensis Cyclops MountainsMorelia Taxonomie

Ohne Fundortangabe und ohne unterarttypische Zeichnungsmuster sind einheitlich grüne Tier,

die immer wieder vor kommen, nicht zu bestimmen.

Weder für den Laien noch den Profi mit 100% iger Sicherheit.

Morelia viridis/azurea/pulcher/utaraensisTaxonomie Morelia

Meine eigenen Tiere  gehören zweifelsfrei der nördlichen Linie, dem morphologischen Typus von Morelia azurea pulcher sowie Morelia azurea utaraensis an.

Trotzdem werde ich meine Jungtiere ab jetzt nicht mehr ausschließlich unter den handelsüblichen Namen “ Sorong“ oder “ Cyclops Mountains“ anbieten obwohl ich meine aktuelle Linien zum Teil schon in der 3. Generation rein züchte.

Da mir keine amtliche Genanalyse vorliegt scheint mir dies zur Zeit der einzig richtige Schritt um weiterhin seriös zu bleiben.  Was natürlich an dem morphologischen Erscheinungsbild dieser beiden Varianten von Morelia azurea nichts ändert.

Meine Tiere haben alle Merkmale der nördlichen Linie von im Verbreitungsgebiet gesammelten und dokumentierten Exemplaren.

Deshalb werden Sie nun nur noch als Morelia azurea pulcher sowie Morelia azurea  utaraensis abgegeben, ohne eng eingegrenzten und spekulativen, lokalen Ortsnamen.